Dem Unkraut im Garten selber zu Leibe rücken – Die 5 besten Tipps gegen Unkraut

Nichts wächst so selbstverständlich wie das Unkraut. Sicher sind auch einige dieser Wildpflanzen nützlich und gerne gesehen, etwa weil sie eine Heilwirkung besitzen.
Doch die meisten Unkräuter möchte man gerne auf Dauer loswerden. Wie Sie Ihren Garten so bewirtschaften, dass er Freude macht, das zeigen wir Ihnen hier.

Unkraut jäten ist unbeliebt

Natürlich erfordert das Ziehen von Giersch, Brennnesseln, Grasbüscheln und anderen unbeliebten Wildkräutern etwas Überwindung. Doch nach einem Regen,
wenn die Erde feucht und weich ist, können Sie Unkräuter wie Brennnesseln und Quecke wesentlich leichter aus dem Boden ziehen.
Während früher vor allem die Hacke zum Einsatz kam, gibt es heute Gartengeräte, mit denen sich die Beete leichter sauber halten lassen. Mit der Pendelhacke beispielsweise benötigen Sie weitaus weniger Kraft. Sie ziehen das Gerät einfach durch die Beete und lassen die Wildkräuter liegen. An einem sonnigen Tag verdorren Hirtentäschel, Gräser oder Vogelmiere in wenigen Stunden.

Tiefwurzler wie Löwenzahn, Ackerwinde oder Disteln besitzen lange Wurzeln mit vielen Ausläufern. Jedes kleinste Wurzelstück, welches im Boden nach dem Jäten zurückbleibt, treibt bald wieder aus. Tiefwurzelndes Unkraut bekommen Sie am ehesten durch Herausheben mit der Grabegabel aus der Erde.

Die Methoden der Unkrautentfernung

Mit dem Einsatz eines thermischen Gerätes lässt sich Unkraut auf kleineren Flächen entfernen. Es zerstört die Wildkräuter durch Austrocknung mit Hilfe von Dampf, Flammen oder Infrarot. Die Anwendung von heißem Wasser, Essig oder Salz ist wenig erfolgreich und schädigt das Grundwasser. Manche Hobbygärtner setzen Herbizide ein, andere lehnen Gift im Garten ab.

Wenn Sie Ihr grünes Reich endlich mühevoll von den Wildkräutern befreit haben, sorgt die Natur dafür, dass die Pflanzen erneut sprießen. Der Wind, die Vögel und Ameisen verbreiten die Unkrautsamen in Ihrem Garten. Es bleibt Ihnen also nichts anderes übrig, Sie müssen einiges im Garten selber machen. Eine effektive Möglichkeit das Unkraut zu bekämpfen besteht in der Verwendung eines Unkrautvlieses.

Ein Unkrautvlies hält Beete unkrautfrei

Diese Folie besteht aus einem dichten Gewebe und verhindert durch Lichtentzug das Wachstum der unerwünschten Beikräuter. Und so gehen Sie vor: Das Unkrautvlies wird auf das Gartenbeet gelegt und an den Seiten eingegraben. Dann schlitzen Sie das Vlies an den Stellen ein, wo diese gesetzt werden sollen bzw. wo sie sich bereits befinden. Diese Folie ist atmungsaktiv und lässt Gießwasser hindurch. Außerdem speichert sie Feuchtigkeit und Wärme im Boden. Das kommt Ihren Gartenpflanzen zugute. Am besten lassen Sie sich beraten, welches Unkrautvlies in welcher Stärke für Ihre Zwecke geeignet ist.

Wählen Sie eine qualitativ hochwertige Unkrautfolie aus reinem Polypropylen ohne Recyclinganteil (PP), die extra für den Gartenbereich entwickelt wurde. Diese Folie erspart Ihnen viele Jahre lang das mühevolle Jäten der lästigen Beikräuter.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.