Eine eigene Idee umsetzten

In Deutschland gilt Berlin als das Mekka der Start-Up Szene. Dort, wo Menschen in die Zukunft schauen, bringen sie eigene Ideen mit, die sie nachhaltig umsetzen. Dabei gibt es viel zu beachten, wenn aus einer Idee Wirklichkeit werden soll. Zum einen ist da die Finanzierung für das anstehende Projekt und zum anderen bedarf es manchmal einer ersten Anleitung.

Zwischen Businessplan und Start-Up Treffen

Berlin hat sich wie andere Städte auf Start-Ups eingestellt und bietet dazu Treffen, wo Interessenten nicht nur Gleichgesinnte treffen, sondern wo Investoren und mögliche Kooperationspartner sowie Handelskammer und Co. als wichtige Ansprechpartner zugegen sind. Das Do It Yourself Prinzip ist Anstrengung und Ansporn zugleich, nicht auf den Erfolg zu warten, sondern diesen selbst zu schaffen.

Wichtig ist, gibt es diese eine Idee schon oder zumindest abgewandelt und wenn ja, wie macht diese sich auf dem bestehenden Markt? Gibt es Verbesserungen? Solche Antworten finden Ideengeber auf einer Messe. Dort präsentieren sich zahlreiche Unternehmer, die Investoren und Kunden einfangen möchten, um sich auf dem Markt zu etablieren.

Messe ist ein gutes Stichwort, denn auch Start-Up Messen sind ein lohnenswerter Platz, um mehr über die Gründung eines Unternehmens zu erfahren. So gibt es viele Unternehmensformen, wo der Inhaber mit seinem eigenen oder Unternehmenskapital haftet. Eine GmbH, also ein Gewerbe mit beschränkter Haftung bedarf ein Grundkapital von 25.000 Euro, welches über einen Kredit oder einen Investor abgesichert werden kann. Der Vorteil: erweist sich die Idee als Flop, ist eine Haftung mit seinem Privatvermögen ausgeschlossen.

Zur Gründung eines Start-Ups muss immer ein Businessplan erstellt werden, unabhängig von der Branche, in der ein Gründer sein Unternehmen selber bauen und gestalten möchte. Zum Start reicht eventuell ein Einzelunternehmen ohne Angestellte aus, bis zu einem Jahresumsatz von 17.500 Euro müssen Rechnungen nicht mit einer Mehrwertsteuer ausgewiesen werden. Zeichnet sich ein höherer Umsatz ab, muss eine Änderung der Unternehmensform veranlasst werden, um dem Rechtssystem Rechnung zu tragen.

Digitale Darstellung mit Prototyp

Selbst gestalten können Jungunternehmer auch ihre digitale Darstellung, die sowohl über Stand- als auch mobile Endgeräte erreichbar sein muss. Die eigene Homepage lässt sich mit gängigen Programmen in wenigen Stunden realisieren. Darzustellen ist ein Prototyp der eigenen Idee. Dabei kann es sich um ein materielles Objekt oder um eine geistige Verwertbarkeit handeln.

Do It Yourself ist von einer gezielten Planung abhängig. Wer diese berücksichtigt, kann positiv in die Zukunft schauen!

Bild: stockunlimited / Start, up, business. / ID 1731953

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.