Baumhäuser – Wohnen in den Gipfeln. Wie ich selber ein Baumhaus bauen kann

selber-bauen-baumhausDer Mensch liebt die Natur – und das schon seit der Urzeit. Ebenso liebt der Mensch das Bauen und Wohnen in der Höhe. Was beides verbindet, ist ein Baumhaus. In den Baumwipfeln auf festem Untergrund flanieren oder sogar kochen und nächtigen ist für viele ein Lebenstraum – hier können Sie nachlesen, wie der Traum vom eigenen Baumhaus wahr werden kann.

Die Standortfrage klären

Klar ist, wollen Sie ein Haus im Baum haben, brauchen Sie zunächst einmal einen Baum. Doch nicht jeder Baum eignet sich für ein solches Vorhaben. Wie man intuitiv denken würde, eignen sich Hartholzbäume wie Eiche, Buche oder Esche gut, aber auch im Kopf eines heruntergesägten Weidenbaumes lässt sich bauen. Nur selten kann man auf Stützen zwischen Haus und Boden verzichten, wenn, muss der Baum sehr belastbar sein.

Der Bau beginnt

Haben Sie einen passenden Baum ausfindig machen können, legen Sie zunächst die Grundplatte. Da Bäume von Natur aus keine ebene Fläche haben, müssen Sie hier kreativ sein und eventuell hier und dort einen Ast kürzen oder die Bodenplatte mit einem Loch versehen. Letzteres ist unproblematisch, wenn sich dieser Einschnitt nicht inmitten des zukünftigen Baumhausraumes abspielt! Seien Sie sich ebenso im Klaren darüber, wie hoch Dach und Wände gezogen werden sollen, denn ein ausgewachsener Mensch kann schon mal an die 190 Zentimeter groß sein.

Sie und ihr Haus

Nehmen Sie sich für den Bau des besonderen Häuschens Zeit – niemand macht so etwas im Vorbeigehen. Gerade eine Holzbaustelle in einem Kleinbiotop wie einem Baum sollte nicht halbfertig überwintern. Zimmern Sie ein Frühjahr oder einen Sommer lang – danach wird eingeweiht.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.