Die vier wichtigsten Tipps, die eigene Haustür selbst einbruchssicher zu bekommen

selberbauen-eunbruchschutzDie dunkle Jahreszeit ist angebrochen und das bedeutet leider auch, dass die Einbruchszahlen wieder massiv ansteigen werden. Dennoch sollte niemand in ständiger Angst leben – es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, die eigene Haustür einbruchssicher zu machen. Selber bauen ist hier durchaus eine Alternative.

Die wohl wichtigste Regel ist es, nicht zu viele Schlüssel zu besitzen und den Schlüssel für den Notfall nicht unter der Fußmatte oder im Blumenkübel zu deponieren. Diese Verstecke sind auch bei Einbrechern bekannt.

Welche ist die sichere Tür?

Mehr als nur das Türschloß entscheidet darüber, ob eine Tür einbruchssicher ist oder nicht. Somit ergibt sich Tipp Nummer eins: Eingangstüren sollten aus massivem Holz, Glasfaser oder Metall gefertigt und im Innern nicht hohl sein. Idealer Weise ist die Tür mit einem massiven Kern versehen.

Wenn ohnehin Tür und Rahmen neu eingebaut werden sollen, ist es eine Überlegung wert, eine nach außen zu öffnende Galsfasertür mit entsprechenden Sicherheitsscharnieren zu verwenden. Soll es doch eine Tür aus Holz sein, empfiehlt sich ein Modell ohne Glasscheiben, um das Einschlagen und so auch das Eindringen zu verhindern.

Tipp zwei: Im Normalfall sind in Türen Schlosszylinder eingebaut. Allerdings ist das allein nicht ausreichend. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass der Zylinder mit einem Schutz versehen wird. Das Aufschrauben von Metallplatten oder Metallringen rund um den Zylinder verhindert das Herausschrauben des eigentlichen Schließzylinders. Dieser Zylinderschutz ist im Handel erhältlich.

Auf außen liegende Schließbleche und Scharniere sollte ein besonderes Augenmerk gerichtet. Sie können eine wesentliche Schwachstelle bilden. Selber bauen und verbessern – das ist hier leicht möglich und sogleich Tipp 3: Dünne Schließbleche sollten durch stabile Bleche ersetzt werden. Zudem sollten sie mit vier mindestens 7,5 Zentimeter langen Schrauben befestigt werden. Lange Schrauben bewirken, dass die Bleche nicht nur im Türrahmen festgeschraubt werden sondern bis in den Stein oder Beton reichen.

Scharniere gehören an die Innenseite der Tür. Ist dies nicht der Fall, sollte die Tür umgehängt werden. Wenn das nicht möglich ist, müssen die Schrauben gegen Herausdrehen gesichert werden. Im Eisenwarenhandel werden dafür entsprechende Materialien angeboten.

Zusätzlich sicher durch einen Panzerriegel

Tipp vier befasst sich mit dem Einbau eines innen liegenden Riegels. Eine Panzerriegel Montage geht leicht von der Hand. Selber machen ist angeraten.
Zuerst sollte die genaue Position des Riegels auf der Tür festgelegt werden. Ideal sollte er so liegen, dass alle im Haushalt lebenden Personen den Verschluss später mühelos bewerkstelligen können. Sodann kann angezeichnet und gebohrt werden. Nun den Riegel festschrauben und das Zylinderschloss justieren. Anschließend den Schließkasten befestigen und beides zusammenführen. Fertig.

Tipp zum Schluss: Verschließen Sie die Türen, auch bei kurzer Abwesenheit. Eine Außenbeleuchtung, auch mit Zeitschaltuhr, kann zudem hilfreich sein.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.