Oft eine schwere Entscheidung: Der richtige Partner für das eigene Fertighaus

jetzt-baue-ich-selber-fertighausDen Traum vom eigenen Häuschen erfüllen sich immer mehr Menschen mit einem Fertighaus.

Dabei überwiegen für viele Bauherren die Vorteile: Statt vieler Handwerker hat man nur einen Ansprechpartner und vor dem Bau ist eine Besichtigung möglich. Wer selber bauen möchte, hat oft auch mit einer längeren Bauzeit zu rechnen. Doch was, wenn der Fertighausanbieter nicht das liefert, was er soll? Schwarze Schafe gibt es in jeder Branche und wenn beim Hausbau etwas schief geht, ist oft das ganze Leben stark beeinträchtigt.

Es gibt aber einige Tipps und Tricks, wie man Anbieter von Fertighäusern genauer unter die Lupe nehmen kann.

Information ist alles

Wer den Bau eines Fertighauses plant, sollte vorher so viele Informationen über seinen Wunschanbieter einholen wie möglich. Anfangen kann man im privaten Kreis. Kennt man jemanden, der diesen Fertighausanbieter schon genutzt hat?

Gab es Probleme und kann man das Haus vielleicht sogar schon besichtigen? Auch Bewertungsportale im Internet, sind eine mögliche Informationsquelle. Dort aber bitte mit Vorsicht agieren, nicht alle Lobpreisungen sind wirklich ehrlich gemeint. Auch das Handelsregister, die Industrie- und Handelskammer oder Hausbank der Firma, können befragt werden.

Versuchen Sie auch herauszufinden, wo das Unternehmen in der Branche positioniert ist. Mit all diesen Auskünften schaffen Sie sich ein erstes Bild über die wirtschaftliche Lage und bekommen einen guten Gesamteindruck.

Drum besichtige, wer sich ewig bindet

Mit einem Haus kaufen Sie ein Produkt, welches im Falle eines Fertighauses sogar vorher begutachtet werden kann. Machen Sie unbedingt davon Gebrauch und nehmen Sie Musterhäuser genau in Augenschein.

Außerdem können Sie sich Adressen von ehemaligen Kunden des Unternehmens geben lassen, und dort freundlich nachfragen, ob eine Besichtigung möglich ist. Da sich bauliche Mängel oft erst nach einigen Jahren zeigen, ist ein Besuch bei Häusern, die schon länger stehen, sinnvoll.

Der Artikel der Saarbrücker Zeitung empfiehlt außerdem, sich die Lagerstätten und Werkshallen des Unternehmens zeigen zu lassen. Dort kann man sich Ausstattungen und Bauteile genau vorführen lassen und die Qualität prüfen.

Bild von DAVINCI Haus via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.